Rassebeschreibung

 

Rassebeschreibung

Der Airedale-Terrier ist der größte Vertreter der englischen Terrier-Rassen. Er wird auch "König der Terrier" genannt. Seinen Namen verdankt er dem Tal der Aire in (Yorkshire) England. Bei der Entstehung waren sehr viele Rassen beteiligt. Unter anderem auch der Black-and-Tan-Terrier und der Otterhund. Er wurde zur Wasserjagd eingesetzt. 
Anfang des letzten Jahrhunderts kamen die ersten Airedale-Terrier nach Deutschland. Durch seine Zähigkeit, Ausdauer und Zuverlässigkeit war er in beiden Weltkriegen an vorderster Front. Dies brachte ihn den Namen "Kriegshund" ein. 

Der Airedale Terrier ist ein überaus friedlicher und gutmütiger Hund. Er nimmt nichts übel und erledigt gern alle übertragenen Arbeiten und Aufgaben. Der Airedale-Terrier braucht eine liebevolle, konsequente Erziehung. Wenn man ihn zum Freund wählt, gewinnt man einen erstklassigen Schutz- und Haushund. Er ist sehr kinderlieb.

Der Airedale-Terrier hat sich als Blinden-, Polizei-, Rettungs-, und Jagdhund bewährt. Der Airedale-Terrier ist pflegeleicht und er haart nicht wenn man ihn alle 3 Monate trimmt. Er braucht täglich mindestens 1 Stunde Auslauf.



Airedale Terrier - Der ideale Familienhund

Für Frauchen: ruhig, anschmiegsam, nicht haarend
Für Herrchen:

robust, arbeitsfreudig, der Sporthund

Für Kinder:

ein Kamerad, verspielt, freundlich, liebenswert und ehrlich 

 

Ursprungsland:  Großbritannien
Schulterhöhe:

Rüde:

58 - 61 cm
  Hündin: 56 - 58 cm
Gewicht:  22 - 30 kg
Farbe: schwarz und lohfarben
Haar: rauhaarig mit Unterwolle
Rute:  ab Juni 1998 in Deutschland unkupiert (Kupierverbot)
FCI:  Gruppe III (Terrier)

 

 

 

 

 

 

<